Aktuelles

September 2021

Auf dem Weg in die Zukunft
– Ehrenamt digitalisiert –

Pressemitteilung

Ehrenamt digitalisiert – so lautet das Förderprogramm, dass die hessische Landesregierung auf den Weg gebracht hat, um den digitalen Wandel in Vereinen zu gestalten.

Der AWO Kreisverband Schwalm-Eder e. V. freut sich über einen positiven Förderbescheid von rund 12.000€, der von Herrn Staatssekretär Mark Weinmeister persönlich überreicht wurde.

Mit der vom Kreisvorstand verabschiedeten Digitalisierungsstrategie kommt eine große Aufgabe auf den Wohlfahrtsverband zu. Geschäftsführerin Adele Hafermas-Fey ist sich sicher, dass diese Förderung genau zum richtigen Zeitpunkt kommt. Zum AWO Kreisverband Schwalm-Eder e. V. gehören 10 Ortsvereine und weitere ehrenamtliche Strukturen, in denen sich viele Menschen engagieren. Um den Anforderungen an modernes Ehrenamt und auch nachkommenden Generationen gerecht zu werden, sollen die Vorstände aller Ortsvereine mit Tablets ausgestattet werden. Ziele sind die Vernetzung untereinander, die Möglichkeit digitaler Treffen und cloudbasierte Vorstandsarbeit. Neben den Ortsvereinen gründen sich zurzeit ebenfalls drei Ortsgruppen zur Förderung der Kindertagesstätten. Auch diese werden vom digitalen Wandel der AWO Schwalm-Eder e. V. profitieren.

Viele Arbeitsprozesse werden sich künftig vereinfachen. Gleichzeitig gewinnt Vorstandsarbeit wieder an Attraktivität, auch für jüngere Generationen. Genau das ist wichtig, weiß die Koordinatorin für Freiwilligenmanagement, Daniela Landgrebe. Es ist essenziell Mitglieder zu halten, Altes zu bewahren und sich trotzdem Neuem zu öffnen. Wir brauchen ein Ehrenamt, dass mit der Zeit geht und sich dem gesellschaftlichen Wandel der letzten Jahrzehnte anpasst. Das fehlende Engagement

in der jüngeren Generation ist oft nicht im Wollen, sondern im Können begründet. Die Anforderungen im Job und als Familie haben sich grundlegend verändert. Auch arbeiten oft beide Elternteile und Freizeit ist zu einem hohen und seltenen Gut geworden. Zugleich braucht unsere Gesellschaft viel soziales Engagement.

Digital mit der Zeit gehen und innovative Ideen mit projektbezogenem Ehrenamt ebnen den Weg in Zukunft des AWO Kreisverbandes Schwalm-Eder e. V.

vlnr.: Hans-Jürgen Köbberling (2. Vorsitzender des Kreisvorstandes), Daniela Landgrebe (Koordinatorin für Freiwilligenmanagement), Adele Hafermas-Fey (Geschäftsführerin AWO Schwalm-Eder), Mark Weinmeister (Staatssekretär für Europaangelegenheiten)

August 2021

Jahreshauptversammlung OV Borken

Bei bestem Wetter unter freiem Himmel!

Nur knapp zehn Monate nach der letzten Jahreshauptversammlung fand am Samstag, 28. August auf dem Gelände der Marinekameradschaft Borken die Jahreshauptversammlung 2021, in Verbindung mit dem Sommerfest, statt. Die erste Vorsitzende Ute Talic begrüßte die anwesenden Mitglieder und wünschte der Jahreshauptversammlung einen guten Verlauf. Nachdem die Tagesordnung genehmigt wurde, bat Talic die Anwesenden, den in der Zwischenzeit verstorbenen Mitgliedern Maria Rippel, Walburga Möller, Marianne Oschkinis und Willi Diehl zu gedenken. Die Arbeiterwohlfahrt Borken wird den verstorbenen Mitgliedern ein ehrendes Andenken bewahren, das Mitgefühl des Ortsvereins gilt den Angehörigen und Freunden der Verstorbenen.
Im Anschluss an das Totengedenken verlas die Schriftführerin Heidrun Nitsche das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.
Da unter den  Anwesenden auch die Mitarbeiterin des AWO Kreisverbandes Schwalm-Eder e. V., Daniela Landgrebe, welche auch dem Ortsverein Borken angehört, war, bat die Vorsitzende Talic Frau Landgrebe, das Grußwort des Kreisverbandes zu übermitteln und sich kurz den Anwesenden vorzustellen.
Als nächstes berichtete die stellvertretende Vorsitzende Ilona Schrumpf über die Arbeit des AWO Ortsvereins Borken. Bedingt durch Corona konnten natürlich viele geplante Aktivitäten nicht stattfinden. Der Ortsverein Borken zeigte sich betroffen über die Flutkatastrophe im Juli 2021 und hat in einer Vorstandsitzung beschlossen, dem AWO Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler mit einer Spende von 2.500,00 EUR zu unterstützen. Man hat sich bewusst für einen AWO Ortsverein in der betroffenen Region entschieden, damit unsere Spende direkt bei den Betroffenen ankommen kann.
Im Anschluss verlas Angelika Schwarz in Vertretung den Kassenbericht 2020, welcher von den Kassenprüfern Alfred Ryba und Carsten Schletzke geprüft wurde. Es wurden keine Mängel festgestellt und Carsten Schletzke stellte den Antrag auf Entlastung, welchem einstimmig bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder entsprochen wurde.
Höhepunkt der Jahreshauptversammlung waren die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften in der AWO Borken.

Geehrt wurden:

Für 45 Jahre: Michael Kreutzmann und Christel Mehn

Für 40 Jahre: Ursula Rheingans, Heinz Boese, Astrid Lanzendorf und Hans Griese.

Persönlich konnten die Ortsvereinsvorsitzende Ute Talic und ihre Stellvertreterin Ilona Schrumpf Christel Mehn und Hans Griese ehren. Den übrigen Jubilaren wurden die Ehrenurkunden und das Blumengeschenk zu Hause überreicht. Der AWO Ortsverein Borken dankt den Jubilarinnen und Jubilaren für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihren Einsatz für die Arbeiterwohlfahrt und den Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Borken bzw. den früheren Ortsvereinen Kleinenglis und Singlis.

Ferner wurden noch Jubiläen folgender Mitglieder bekanntgegeben:

20 Jahre: Thomas Schulz
15 Jahre: Elsa Duschek, Muhammed Talic, Ute Talic
5 Jahre: Bernd Kessler, Dr. Stephan Lanzke, Gerd Friedrich

Nach den Ehrungen konnte die Vorsitzende Ute Talic noch einen Ausblick auf die im kommenden Geschäftsjahr geplanten Veranstaltungen werfen. So konnte sie berichten, dass am 1. September die Schöpfkelle wieder aufgenommen werden kann und in Zukunft wieder an jedem 2. Mittwoch im Monat stattfinden wird.  Am 2. Oktober findet die Kreiskonferenz der AWO Schwalm-Eder mit Neuwahlen statt. Auch findet im Alten Amtsgericht an jedem ersten Donnerstag, beginnend am 07.10, der „Schnuddeltreff“ statt, wo Spiele, interessante Informationsveranstaltungen oder einfach nette Gespräche vorgesehen sind. Ebenso soll am  02. Juli 2022 die Jubiläumsfeier zum 70jährigen Jubiläum des Ortsvereins stattfinden. Für alle Veranstaltungen gelten natürlich jeweils die gültigen Coronaregeln.Nachdem die Ortsvereinsvorsitzende Ute Talic mit den Dank an die Anwesenden die Jahreshauptversammlung um 15:30 Uhr geschlossen hat verbrachte man noch einige gemeinsame Stunden bei Kaffee und Kuchen und später bei Gegrilltem. An dieser Stelle dankt der AWO Ortsverein allen Kuchen- und Salatspendern sowie der Marinekameradschaft Borken für die Bereitstellung der Örtlichkeiten und der Übernahme des Grillens.

Jahreshauptversammlung OV Schwalmstadt

Coronakonform und mit guter Stimmung!

Am 27.08.2021 fand die Jahreshauptversammlung 2021 statt.

Der Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 18 Monate – wie z.B. Sommertreffen im Garten, Wanderungen und Führungen – wurde mit an die Wand projizierten Fotos sehr anschaulich.

Der Ausblick auf das nächste Quartal des Jahres liess Vorfreude bei allen anwesenden Mitgliedern aufkommen: Im Oktober ein Herbstfest und ab Oktober wieder Frühstücks- und Kaffeetreffen – so die Planung.

Der geschäftsführende Vorstand wurde wiedergewählt: Peter Appenroth, Fritz Heine, Reinhold Kuchler, Marie Meyer-Maaß

Juli 2021

Rückblick auf ein buntes Jahr!

Viel Natur in der Kita Altstadt!

Im letzten Kindergartenjahr gab es einige tolle Gruppenprojekte.

In der Krippengruppe drehte sich alles rund um das Thema Farben. Dazu wurden nicht nur Kreativangebote gestaltet, sondern auch das Frühstück farblich angepasst. Freitags waren alle Kinder und Erzieherinnen in der gleichen Farbe gekleidet. Die Welt ist bunt und das können wir sehen, fühlen, hören und auch schmecken!
Die Turmtrolle begeisterten sich für das Thema Bienen. Hier wurde ein tolles Bienenabenteuer für kleine und große Entdecker nach dem Buch „Wo sind denn all die Bienen hin?“ erlebt. Neben kreativen Angeboten zum Thema Bienen, wurde eine Bienenwabe angeschaut und viel über die Entwicklung der Honigbiene und der Honigernte gelernt.
Bei den Burgzwergen drehte sich alles um Samen, Blumen und Pflanzen. Im Frühling haben die Kinder Sonnenblumenkerne gepflanzt und beobachtet was passiertBei zahlreichen Spaziergängen wurden immer wieder Blumen gepflückt, die bestimmt, getrocknet und gepresst wurden. Auf dem Außengelände wurde ein Beet mit Tomaten, Zucchini, Kürbis und Radieschen angelegt. Dank der täglichen guten Pflege, wurde schon viel Gemüse genascht.
Der Regenwurm stand im Mittelpunkt der Stadtkobolde. Nach der Geschichte „Vom nassen Regenwurm“ wurde gemeinsam mit den Kindern erarbeitet, wozu Regenwürmer da sind und was sie den ganzen Tag unten in der Erde machen. Spannend war die Frage, woher der Regenwurm seinen Namen hat. Damit die bei Spaziergängen gesammelten Tierchen gut beobachtet werden konnten, hat die Glaserei Lukas Ganß einen Beobachtungskasten angefertigt und gespendet – Vielen herzlichen Dank dafür!!! Gefüllt mit Mutterboden, Blumenerde, Sand, Blättern und Gras, konnten auch schon die ersten Regenwürmer im Kasten einziehen. Über 4 Wochen haben die Kinder beobachten was die Regenwürmer machen. Den Kindern wurde vermittelt, wie wichtig Regenwürmer für unsere Erde sind. Sie graben das Erdreich um und sorgen für einen nährreichen Boden, damit Pflanzen, Bäume und Blumen genügend Nährstoffe haben, um zu wachsen.

Ergänzt werden all die tollen Projekte nun noch von einem Insektenhotel, dass die VR Partnerbank Chattengau-Schwalm-Eder gespendet hat!

Das KiTa Jahr ist nun zu Ende. Unsere Schulkinder wurden „rausgeschmissen“ und wir wünschen allen ABC-Schützen einen tollen Start in der Schule. Wir freuen uns auf ein schönes neues Kindergartenjahr mit allen neuen und alten Kindern.

Juni 2021

Lamas und Alpaka in der KiTa Mardorf!

Lamas und Alpaka zu Besuch in der AWO-Kindertagesstätte Mardorf

Am 29.06.21 hatten wir besondere Gäste in unserem Garten der Kita. Pepe das Alpaka, Aragon und Benji die Wooly-Lamas mit ihrem Begleiter Gerhard Ringk aus Berndshausen brachten große Aufregung und Neugier in unsere Kita.
Die ausgesprochen gemütlichen Tiere ließen sich durch die vielen Kinder nicht aus der Ruhe bringen. Alle Kinder konnten die Tiere streicheln, füttern und mit Begleitung durch den Garten führen.
Eine sehr spannende Sache! Für uns als Pädagogen war es äußerst interessant zu beobachten, wie unterschiedlich die Kinder auf diese Tiere reagierten. Einige hatten keinerlei Berührungsängste, andere waren zurückhaltender und anfangs eher skeptisch.

Durch die einfühlsame und ruhige Art von Gerhard Ringk trauten sich dann doch fast alle Kinder die Tiere zu streicheln oder zu füttern. Große Begeisterung und Freude über den hautnahen, tierischen Besuch, war den Kindern anzumerken.
Die Erklärungen über Futter, Pflege und Haltung dieser Tiere, bis hin zu einem „Ausmalbild“ und geschorener Wolle, machten diesen Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Mardorfer Mäuse.

Besonderer Dank gilt Herrn Ringk und einer Familie unserer Kita, die uns diesen außergewöhnlichen Besuch geschenkt und so allen Kindern die Begegnung mit diesen Tieren ermöglicht hat.

März 2021

Herzblut, Engagement und Liebe zum Detail: Von Salzkristallen und Geschichtsschnitzeljagd

Unsere Erzieherinnen der AWO Kindertagesstätten Altstadt, Caßdorf und Mardorf haben sich besonders dafür eingesetzt, dass die Kinder den Anschluss an den Kindergarten auch zu Hause nicht verlieren.

Jede Woche konnten die Familien, die ihre Kinder zu Hause betreuten, einen neuen Umschlag mit kreativen Ideen, Bastelaktionen oder Experimentiervorschlägen abholen. Rund um die Themen Winter und Karneval gab es Lieder, Fingerspiele, Geschichte, Basteleien und Ideen zum Nachmachen für zu Hause.
Auch die Erzieherinnen waren sehr kreativ und bauten Abholstationen oder ließen bunte Umschläge von der Decke hängen.

Für die baldigen Abc-Schützen gab es immer noch nette Zusatzaufgaben, sodass auch die Schulvorbereitung in Zeiten der Pandemie nicht ganz verloren geht.
Eine besondere Idee hatte das Team der Kita Mardorf mit Leiterin Anja Kretschmer. Hier wurde eine tolle Geschichte laminiert und auf neun Stationen mit rund 2km Länge verteilt. Die letzte Station der Geschichts-Schnitzeljagd war die Kita, wo eine kleine süße Überraschung für die Kinder wartete.

Wir danken unseren Erzieherinnen für die tollen Ideen, ihr Herzblut und Engagement für die Kinder der AWO Kindertagesstätten!!!

Februar 2021

Prinzessin und Cowboy: Fasching im Kindergarten gegen Corona-Trübsal

Keine Umzüge, kein Kinderfasching, keine Party mit Kostümen. Karneval fällt in diesem Jahr wegen der Corona Pandemie aus. Für Kinder ist das besonders schade. Zu Karneval freuen sich gerade Kinder darauf, sich verkleiden zu können.

Fasching ohne Kostüme und Luftschlangen? Das kann kein echter Fasching sein, zumindest nicht in Kindergärten. Aber soweit haben die Erzieherinnen der KiTa Altstadt es nicht kommen lassen. Mit den Kindern aus der Notbetreuung wurde ein kleines Faschingsfest gefeiert. In der Woche zuvor wurden die Gruppen und Flure geschmückt, Kostüme wurden sich überlegt, und Muffins und Kekse gebacken. Am Faschingstag selber hieß es dann Kleingruppen statt große Polonaise durchs Haus. Verkleiden durften sich alle. Es wurde getanzt, gesungen und gelacht – ein Mini Karneval für die Kinder und Erzieherinnen in der Notbetreuung.

Aber auch die Abwesenden Kinder wurden nicht vergessen. Sie konnten sich einen kleinen Faschingsgruß in der KiTa abholen. Gerne hätten wir mit all ‘unseren Kindern gefeiert. Wir – die Kinder und Erzieherinnen der KiTa Altstadt – freuen uns sehr darauf, alle wiederzusehen, um hoffentlich gemeinsam den kommenden Frühling zu erleben.

Dezember 2020

Pflegedienstleitung Steffi Kube vom AWO-Altenzentrum Wabern und Verbandsreferentin Daniela Landgrebe bei der Übergabe

Zusammenhalt ist wichtig!

Ein besonderer Adventsgruß erreichte die AWO-Altenzentren in Homberg und Wabern am vergangenen Freitag. In den Homberger AWO Kindertagesstätten Altstadt, Mardorf und Caßdorf wurde fleißig gemalt und gebastelt. Den BewohnerInnen und MitarbeiterInnen in dieser besonderen Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern und den Alltag weihnachtlicher und bunter zu machen, ist das Ziel dieser Aktion.

Auch für die Kinderkartenkinder eine tolle Sache, denn sie lernten damit auch etwas über die Grundsätze der AWO und über Nächstenliebe. „Eine unserer Aufgaben ist es, die emotionale Kompetenz der Kinder zu fördern. „Liebe und Mitmenschlichkeit sind zentrale Fähigkeiten“, so Anja Kretschmer, Leiterin der Kita Mardorf.

Auch ihre Kolleginnen Sabrina Panse und Claudia Häseler-Krug stimmen zu. „Dass schon kleine Gesten zählen, um andere Menschen glücklich zu machen, ist ein wichtiger Lerneffekt für Kinder.“

Initiiert wurde der „Besondere Adventsgruß“ von der neuen Verbandsreferentin der AWO im Schwalm-Eder-Kreis, Daniela Landgrebe. Sie ist zukünftig Ansprechpartnerin für die Ehrenamtlichen in den Ortsvereinen und Koordinatorin für Projekte mit den AWO Einrichtungen.

Der besondere Adventsgruß richtet sich an BewohnerInnen und MitarbeiterInnen gleichermaßen.

Daniela Landgrebe betont: „Es geht darum, allen MitarbeiterInnen Wertschätzung für Ihre Arbeit zu zeigen! Von der Altenpflege bis zur Reinigung wird in unseren Einrichtungen großartiges geleistet! Für die Bewohner ist der besondere Adventsgruß eine weitere Abwechselung vom Alltag und stimmt auf das Weihnachtsfest ein.“